Video-Besichtigungen statt Besichtigungen

von Eric Oversohl

von Eric Oversohl

Auch die Immobilienbranche ist von der Corona-Krise stark betroffen. Zur jetzigen Zeit ist es durch die bisherige Kontaktsperre besonders wichtig, so wenig Kontakt zu anderen Menschen zu haben, wie es nur möglich ist. Damit es in der Immobilienbranche dadurch jedoch nicht zum kompletten Stillstand kommt, entschließen sich bereits einige Unternehmen dazu, zur Digitalisierung zu greifen.


Genauer gemeint ist damit vor allem, die Einführung von virtuellen Video-Besichtigungen, welche auch unabhängig der Corona-Krise, eine sinnvolle Weiterentwicklung sind. Bis heute dachten viele Unternehmen, es würde ausreichen, Objektfotos in ihren Exposés einzubauen und persönliche Besichtigungstermine zu vereinbaren. Dabei hat eine virtuelle Video-Besichtigung viele Vorteile gegenüber der klassischen Vorgehensweise. Zum Beispiel können Interessenten unabhängig von Ort und Zeit die Immobilie im Vorfeld erkunden.

Dadurch können sich Immobilienunternehmen beispielsweise auch von Wettbewerbern abgrenzen, da zum jetzigen Zeitpunkt solch eine Möglichkeit häufig noch nicht angeboten wird. Zudem ist jedoch der größte Vorteil, dass Kunden sich schon vorab einen Überblick über das Objekt verschaffen können und sich somit im besten Fall auch nur die ernsthaft interessierten Kunden bei dem entsprechenden Makler melden. Dadurch können Interessenten automatisch vorselektiert werden und Massenbesichtigungen könnten der Vergangenheit angehören. Dies führt dazu, dass der Makler nicht mehr mit jedem Kunden zur Immobilie fahren muss und dieser somit mehr Zeit für andere Aufgaben erhält.

Wie letzten Endes die Video-Besichtigung zur Vermarktung einer Immobilie integriert wird, kann dabei individuell entschieden werden. Hinweise zur Möglichkeit einer virtuellen Besichtigung oder z. B. QR-Codes zu den virtuellen Rundgängen können in digitalen Exposés aufgeführt werden. Eine weitere Möglichkeit wäre es, die Rundgänge dem Kunden auf Anfrage zur Verfügung zu stellen, nachdem dieser sich bereits mit dem Exposé auseinandergesetzt hat und anschließend Interesse bekundet hat.

Im Großen und Ganzen hat eine virtuelle Besichtigung viele Vorteile und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zukünftig eine wichtige Rolle in der Immobilienbranche einnehmen.

Zurück