imm cologne 2019

von Jana Wehmeyer

von Jana Wehmeyer

Vom 14. bis 20. Januar 2019 durfte Köln zahlreiche Einrichtungs- und Möbeldesignfans begrüßen, denn auf der internationalen Möbelmesse 2019 in den Hallen der Koelnmesse präsentierten, wie jedes Jahr, rund 1.400 Hersteller und Designer aus aller Welt auf 270.000 Quadratmetern die aktuellsten Wohn- und Einrichtungstrends.

Neben einzelnen Produkten aus den Lifestyle-Bereichen Global, Prime, Smart und Sleep wurden etwa im traditionellen Pure-Bereich unter dem Namen Pure Atmospheres ganze Wohnphilosophien namhafter Hersteller vorgestellt, die den Fokus weniger auf einzelne Produkte legten. Vielmehr wurden hier unter der herstellereigenen Handschrift Ergebnisse verschiedenster Einrichtungskonzepte präsentiert, die den Besucher einluden in den jeweiligen Erlebniswelten Raumgefühl zu entwickeln und Inspirationen zu gewinnen.

Nicht nur das Thema Wohnen wurde bei der imm cologne aufgegriffen. Auch wenn es um die Gestaltung und Einrichtung in der Gastronomie, im Büro oder in Verkaufsräumen ging, wurden Interessenten hier dank zahlreicher Aussteller fündig. Ebenso wurde ein besonderes Augenmerk auf Einrichtungskonzepte im Zusammenhang mit der Digitalisierung gelegt. Dabei hat man verschiedenste Lösungen zum vernetzen Wohnen oder Arbeiten vorgestellt, die perfekt mit dem aktuellen Design und den geforderten Technikstandards harmonieren.

In jedem Fall lohnt sich ein Besuch auf der imm cologne auch im nächsten Jahr – nicht nur um es sich in seinen eigenen vier Wänden gemütlich zu machen. Bei der Einrichtung und Gestaltung ihrer Geschäftsräume setzen etwa immer weniger Unternehmen auf die klassischen Einzelbüros oder Großraum, welcher möglichst viele Mitarbeiter wie Sardinen in der Sardinenbüchse zusammenpfercht. Hier geht der Trend zu Arbeitswelten, welche dem Mitarbeiter eine stilvolle und angenehme Umgebung bieten, in der das Arbeiten Spaß macht. Statt Einzelbüros findet man immer mehr offene Lösungen. Bei der Gestaltung wird Wert auf Offenheit und Transparenz gelegt, indem möglichst mit Glaselementen gearbeitet oder viel Gemeinschaftsraum geschaffen wird. Büroinseln schaffen Voraussetzungen für Teamwork und Kommunikation. Digitale Lösungen treffen den Zeitgeist – besonders der jüngeren Generationen – und erleichtern den Arbeitsalltag. Nicht zuletzt weil hier so viel Zeit wie sonst nirgends verbracht wird, wächst das Bewusstsein für einen angenehmen und modernen Arbeitsplatz immer mehr. Dieser Gedanke hat sich auch mittlerweile bei Arbeitnehmern gefestigt und ist zu einem Kriterium in der Berufsauswahl geworden.

Zurück